Bautenschutz Hochbaum

Gutes Klima für Ihr Haus.

 

Dryzone Injektionsgel

Nachträgliche Behandlung gegen aufsteigende Feuchtigkeit

 

 

Dryzone INJEKTIONSGEL hat gegenüber herkömmlichen chemischen Injektionsverfahren zahlreiche Vorteile:

  • schnell in der Anwendung, Kein doppeltes Bohren, keine Wartezeiten bis das Material unter Druck eingedrungen ist. Das Dryzone Injektionsgel- System ist um ein vielfaches schneller als herkömmliche Druckinjektionsverfahren.

  • Einfach in der Anwendung Fehler beim Verarbeiten sind praktisch ausgeschlossen

  • Hochwirksames Konzentrat (über 60 % aktiver Wirkstoff) bringt keine Umfangreichen Mengen an flüssiger Trägersubstanz in die Wand ein

  • Geringes Gefahrenniveau, nicht ätzend, nicht entflammbar, keine Injektion unter Druck nötig

  • Saubere Anwendung: Auslaufen und Verunreinigungen praktisch eleminiert
    kein Problem durch Eindringen von Flüssigkeit in Zwischenwände

  • Keine elektrische Injektionspumpe nötig 
     
Das Problem  Wenn die Diagnose auf aufsteigende Feuchtigkeit getroffen wird, ist es wichtig, den Zustand angemessen zu behandeln, da andernfalls das Gebäude Schaden erleiden und an Wert verlieren kann. Es genügt nicht, das Problem mit einem Spezialfarbanstrich oder einem Überzug zu überdecken in der Hoffnung, es würde damit verschwinden. Aufsteigende Feuchtigkeit kann nur dadurch angemessen bekämpft werden, dass man das Aufsteigen in der Wand von vornherein verhindert.

Chemische Verfahren Die gebräuchlichste Methode, Abhilfe zu schaffen, war es bisher, flüssige wasserabweisende Materialien unter Druck in die betroffene Wand zu injizieren. Obwohl sich diese Methode als wirksam erwiesen hat, haben sich mehrere Nachteile herausgestellt: Es werden große Mengen an flüssigen Trägersubstanzen in die Wand eingebracht, wodurch sich die Trockenzeit verlängert. Das Verfahren ist auch sehr zeitraubend und der Erfolg hängt stark vom Können des Anwenders ab.

 Wirkungsweise Dryzone Injektionsgel ist ein neues und revolutionäres Material zur Bekämpfung aufsteigender Feuchtigkeit. Dryzone Injektionsgel ist ein wasserabweisendes Gel, das zur Minimierung der Umweltbelastung in Folienbeutel von jeweils 600 ml Inhalt verpackt ist. Dryzone Injektionsgel wird mittels einer einfachen Handpistole in eine Reihe Bohrlöcher eingebracht, die in die Lagerfuge gebohrt werden. Nach dem Einbringen nutzt Dryzone Injektionsgel die in der Wand enthaltene Feuchtigkeit, um sich genau dorthin zu verteilen, wo es benötigt wird, bevor es zu einem dauerhaft wasserabweisenden Harz aushärtet.

Größe und Lage der Bohrlöcher Zur Sicherstellung der vollen Wirksamkeit muss die richtige Menge an Dryzone Injektionsgel eingebracht werden. Es sind Bohrungen von 12 mm Durchmesser in einem horizontalen Bohrlochabstand von maximal 120 mm anzubringen.Zur größtmöglichen Wirksamkeit sollten die Bohrungen in jedem Fall in horizontaler Linie direkt in die Mörtelfuge erfolgen, idealerweise jeweils direkt unter den darüberliegenden senkrechten Mörtelfugen (siehe Abbildung).
 

 

 Anwendung

Die Einspritzdüse der Dryzone Injektionsgel-Pistole ist bis zur vollen Tiefe in die Bohrung einzuführen. Dann wird der Druckhebel betätigt und jede Bohrung bis auf einen Zentimeter von der Außenfläche hinterfüllt.Aufgebrauchte Beutel sind unter Wahrung der örtlichen Entsorgungsverordnungen in Plastikbeuteln verpackt zu entsorgen.

 

 Hinweis Dryzone Injektionsgel kann unter Umständen durch feuchten Gips dringen. Dryzone Injektionsgel wurde nicht für Oberflächenbehandlungen konzipiert und sollte nicht für diesen Zweck eingesetzt werden. Um die Injektionsstelle herum kann eine weiße Verfärbung auftreten. Solche Ablagerungen können nach dem Trocknen durch Bürsten entfernt werden.

Unbeabsichtigtes Auslaufen  Sollte Dryzone Injektionsgel einmal versehentlich auslaufen, ist das entwichene Produkt sofort aufzuwischen oder auf andere geeignete Art aufzunehmen. Das zum Aufnehmen benutzte Material in geeigneten Behältnissen (z.B. Plastiktüten oder Kunststoffeimer) zwischenlagern und später ordnungsgemäss entsorgen. Verunreinigte Oberflächen sind umgehend mit warmem Seifenwasser abzuwaschen.

Sicherheitsmaßnahmen Es sind Handschuhe aus Nitritkautschuk o.ä. sowie zweckmäßiger Augenschutz zu tragen. Ein umfassendes Sicherheitsmerkblatt ist auf Anfrage erhältlich.